Harzer Försterstieg
Titel
Typisch Harz: Bäume, Berge, Wasser, Fernsicht
Harzer FörsterstiegDer Harzer Försterstieg vermittelt die landschaftliche Schönheit, die Vielfalt der unterschiedlichen Lebensräume sowie die historischen Besonderheiten des Westharzes. Er führt an drei wunderschönen Talsperren vorbei.

Weitere Informationen zum Harzer Försterstieg
Harzer Försterstieg

Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
3 Etappen - 4 Übernachtungen - 66 km

1. Tag:

Anreise und Übernachtung in Goslar

2. Tag:

1. Etappe: Goslar - Wolfshagen, ca. 17 km (⇧ 340Hm / ⇩ 360Hm)
Von der Altstadt Goslars (UNESCO Weltkulturerbe) führt der Weg hinauf auf den Steinberg mit seinen schönen Aussichten über Goslar. Am Nordberg gelangen Sie dann in das Reinbach Quellwiesenbiotop. Informieren Sie sich an der Infotafel über die sehr aufwendigen Renaturierungsarbeiten. Mittlerweile haben sich die Orchideenbestände erholt, es gibt wieder Libellen, Heuschrecken und Geburtshelferkröten. Der Weg führt nun weiter zum Granestausee, über den Staudamm und durch Wald in die ehemalige Hutelandschaft mit seinem Harzer Höhenvieh oberhalb von Wolfshagen. Auf den offenen Weideflächen finden sich Baumgruppen aus Bergahorn, Eberesche und Rotbuche. Weiterhin finden sich hier 250 Jahre alte Eichen.
Übernachtungsort: Wolfshagen

3. Tag:

2. Etappe: Wolfshagen - Wildemann, ca. 23 km (⇧ 600Hm / ⇩ 460Hm)
Von Wolfshagen führt Sie der Harzer Försterstieg weiter zum Innerstestausee und dann über den Staudamm. Hier geht es hinauf in Richtung Vereinsplatz. Genießen Sie beim Aufsteig den wundervollen Blick zurück auf Innerste-Stausee und Hochharz mit dem Brockenmassiv. Dieses Stück gehört zu den schönsten Aussichten des Harzer Försterstiegs. Vom Vereinsplatz folgt der Harzer Förstersteig dem historischen Innerste-Rennsteig. Kurz vor dem Ende der heutigen Etappe lohnt ein Abstecher zum aussichtsreichen Albertturm. Über den Gallenberg geht es dann hinab in die Bergstadt Wildemann.
Übernachtungsort: Wildemann

4. Tag:

3. Etappe: Wildemann - Riefensbeek, ca. 26 km (⇧ 460Hm / ⇩ 500Hm)
Nun geht es weiter durch aufgeforstete Wälder. Grund hierfür waren die Reparationsleistungen nach dem 2. Weltkrieg. Zur Aufforstung wurde die Fichte (Picea abies) angepflanzt. Entlang dieses Wegstücks bieten sich viele Aussichten auf den Oberharz und den Brocken. An der Lasfelder Tränke erinnert noch heute ein Fußabdruck an den wandernden Bundespräsidenten Carstens, der auf seiner Tour durch Deutschland auch den Harz erwanderte. Auf dem Harzer Försterstieg gelangen Sie dann in das Oberharzer Wasserregal (UNESCO Weltkulturerbe seit 2010). Am Prinzenteich (Badeteich) lässt sich die Bergbaugeschichte des Oberharzes hautnah erleben. Nach einem herrlichen Ausblick von der Kuckholzklippe auf den Ort Lerbach führt der Harzer Försterstieg vorbei an Buntenbock und entlang des Sösestausee-Vorbecken nach Riefensbeek.
Übernachtungsort: Riefensbeek

5. Tag:

Rücktransfer nach Goslar (im Preis enthalten!)
Heimreise