Wanderreisen Harzer WandernadelTitel
Lernen Sie die Vielfalt des Harzes auf Wanderungen zu den 222 Stempelstellen der Harzer Wandernadel kennen. Verteilt über den gesamten Harz führt Sie die Harzer Wandernadel zu bekannten und unbekannten Sehenswürdigkeiten. Für Ihre Mühen werden Sie durch attraktive Wandernadeln belohnt. Und am Ende der 222 Stempel steht der Harzer Wanderkaiser.
Kleine Stempeltour Ostharz
26 Stempel
Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
4 Etappen - 5 Übernachtungen - 89 km
1. Tag:Anreise in Königshütte
2. Tag:Königshütte - Altenbrak26 km
3. Tag:Altenbrak - Güntersberge25 km
4. Tag:Güntersberge - Bad Suderode20 km
5. Tag:Bad Suderode - Treseburg18 km
6. Tag:Rücktransfer nach Königshütte (im Preis enthalten!)
Heimreise
Große Stempeltour Ostharz
52 Stempel
Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
8 Etappen - 9 Übernachtungen - 185 km

1. Tag:

Anreise und Übernachtung in Königshütte

2. Tag:

1. Etappe: Königshütte - Altenbrak, ca. 26 km (⇧ 380Hm / ⇩ 520Hm)
Ihre Wanderung beginnt auf der Südumgehung des Harzer-Hexen-Stieges entlang der Rappbodetalsperre. Vorbei an der Ruine Königsburg (41), dem Rappbodeblick (56) und dem Bodendenkmal Trageburg (52) steht der Tag heute ganz unter dem Motto „Rappbodetalsperre“. Vorbei an der Stempelstelle Hasselvorsperre (53) geht es weiter zum Rotestein (54), einem weiteren tollen Ausblick auf den Rappbodestausee. Von der Köhlerei Stemberghaus (60) führt Sie Ihr Weg auf dem Harzer-Hexen-Stieg abschließend vorbei an der Stempelstelle Schöneburg (63) zu Ihrem Zielort Altenbrak.
Übernachtungsort: Altenbrak

3. Tag:

2. Etappe: Altenbrak - Güntersberge, ca. 25 km (⇧ 620Hm / ⇩ 510Hm)
Durch die Wälder oberhalb von Altenbrak geht es vorbei an Böser Kleef (64), Gasthaus Todtenrode (65) und Wilhelmsblick (66) nach Treseburg. Ihre Wanderung führt Sie dann durch das Tiefenbachtal zum Naturdenkmal Hohle Eiche (57). Über Allrode und den Bode-Selketal-Stieg geht es dann nach Süden zum Selketalstieg, der Sie vorbei am Katzsohlteich (172) nach Güntersberge führt.
Übernachtungsort: Güntersberge

4. Tag:

3. Etappe: Güntersberge - Bad Suderode, ca. 20 km (⇧ 310Hm / ⇩ 470Hm)
Sie verlassen Güntersberge an der Heimbergsiedlung vorbei zur Stempelstelle Laubtalblick (191), Weiter führt Ihr heutiger Weg an Bergrat-Müller-Teich (190), Großer Teufelsmühle (189), Bärendenkmal (184) und Bremer Teich (196) in Richtung Bad Suderode geht. Kurz vor Bad Suderode erwandern Sie noch die Stempelstellen Anhaltinischer Saalstein (186) und Preußenturm (185).
Übernachtungsort: Bad Suderode

5. Tag:

4. Etappe: Bad Suderode - Blankenburg, ca. 24 km (⇧ 830Hm / ⇩ 810Hm)
In Richtung Thale geht es zunächst an der Lauenburg (187) und dem Glockenstein (vermutlich eine Kultstätte in vorigen Zeiten, 73) vorbei. Nehmen Sie sich dann ein wenig Zeit auf dem Hexentanzplatz um den Blick ins Bodetal zu genießen. Von hier ist es ein kurzer Abstecher zur La Viershöhe (72, ca. 2 km hin und zurück). Gegenüber auf der Roßtrappe (71) wartet ein weiterer spektakulärer Aussichtspunkt auf Sie. Dann führt Sie Ihre Wanderung in Richtung Timmenrode und vorbei am Hamburger Wappen (74) auf die bizarre Sandsteinformation Teufelsmauer (Gasthaus Großvater,76). Genießen Sie die tolle Aussicht, bevor Sie in Ihrem Etappenort Blankenburg die Gartenvielfalt in Barockgarten, Schlosspark, Fasanengarten und Tiergarten auf sich wirken lassen. Sehenswert ist auch das Schloss Blankenburg.
Übernachtungsort: Blankenburg

6. Tag:

5. Etappe: Blankenburg - Blankenburg, ca. 24 km (⇧ 520Hm / ⇩ 520Hm)
Ihre heutige Wanderung führt Sie rund um Blankenburg. Zunächst können Sie, sofern Sie gestern nicht schon am Schloss beim Gasthof Obere Mühle (78) vorbeigeschaut haben durch die Schlossgärten zur Ruine Luisenburg (77) wandern. Weiter führt Sie Ihr Weg über die Otto-Ebert-Brücke (79) und über Eggeröder Brunnen zum Volkmarskeller (87) und dann hinunter zum Kloster Michaelstein. Genießen Sie hier bei einer kleinen Rast das sehr gute Fischangebot. Nun geht es in Richtung Burgruine Regenstein (80). Unterhalb der Burg befinden sich die sehr bemerkenswerten Sandhöhlen im Heers (81) und die Regensteinmühle (82). Anschließend wandern Sie wieder zurück nach Blankenburg.
Übernachtungsort: Blankenburg

7. Tag:

6. Etappe: Blankenburg - Wernigerode, ca. 25 km (⇧ 610Hm / ⇩ 600Hm)
Heute wandern Sie am nördlichen Harzrand entlang bis in die Fachwerkstadt Wernigerode. Zunächst führt Sie Ihr Weg an den Harzrand, vorbei an der Ruine Heimburg/Altenburg (84) und durch das Naturschutzgebiet Ziegenberg auf den Austbergturm (83) bei Benzingerode. Über den Stapenberg (33) führt der Weg hinauf in die Wälder um Wernigerode. Vorbei am Gasthaus Christianental (32) wandern Sie auf den Agnesberg (31) mit seinem tollen Blick auf das Schloss Wernigerode. Genießen Sie bei Ihrem Weg hinunter in die Stadt den Besuch im Schloss und die romantischen Fachwerkhäuser.
Übernachtungsort: Wernigerode

8. Tag:

7. Etappe: Wernigerode - Brocken, ca. 18 km (⇧ 1110Hm / ⇩ 290Hm)
Heute geht es auf den 1141m hohen Brocken. Die Sicht vom Brocken und das unvergessliche Erlebnis einer Übernachtung auf dem Brocken werden Sie für die Mühen des Aufstiegs entschädigen. Sie können mit der Brockenbahn bis zum Bahnhof Steinerne Renne fahren und dort mit Ihrer heutigen Wanderung beginnen. Ihr Weg führt Sie in einem ersten Anstieg zum Gasthaus Steinerne Renne (28). Durch die wilden und zerklüfteten Regionen unterhalb des Brockens können Sie eine Vielzahl von tollen Fernblicken genießen. Vorbei an Mönchsbuche (26), Oberförster-Koch-Denkmal (25), Wolfsklippe (24), Ferdinandsstein (16), Bremer Hütte (6) und Stempelsbuche (8) führt Ihre Wanderung zum Teufelsstieg, der Sie hinauf zum Brocken führt. Für die ganz Eifrigen und noch nicht Erschöpften: an der Rangerstation an der der Scharfensteinklippe gibt es den Stempel (2). Auf dem Brocken werden Sie dann mit dem letzten Stempel des Tages am Brockenhaus (9) belohnt.
Übernachtungsort: Brocken

9. Tag:

8. Etappe: Brocken - Königshütte, ca. 23 km (⇧ 230Hm / ⇩ 910Hm)
Der letzte Tag Ihrer 51-Stempel-Wandertour hat begonnen. Der Weg führt hinab vom Brocken in Richtung Drei Annen Hohne. Wer möchte kann am Eckerloch (11) den ersten Stempel des Tages einsammeln, um dann am Gelben Brink (22) vorbei den Weg zu Großer Zeterklippe (10) und Molkenhausstern (23) einzuschlagen. Nun führt die Wanderung vorbei an einer Vielzahl von Klippen und Felsen, Ahrensklint (13), Leistenklippe (15) und Trudenstein (17), hinunter zum Naturerlebniszentrum HohneHof (174). Noch einmal wird die Brockenbahn gekreuzt, bevor es auf dem Harzer-Hexen-Stieg weiter in Richtung Königshütte geht. Der letzte Stempel Ihrer Wandertour ist der Königshütter Wasserfall (40).
Übernachtungsort: Königshütte

10. Tag:

Heimreise
Stempeltour Oberharz
24 Stempel
Wandern ohne Gepäck - Individuelle Streckenwanderung
5 Etappen - 6 Übernachtungen - 107 km
1. Tag:Anreise in Goslar
2. Tag:Goslar - Hahnenklee22 km
3. Tag:Hahnenklee - Bad Grund21 km
4. Tag:Bad Grund - Riefensbeek20 km
5. Tag:Riefensbeek - Altenau21 km
6. Tag:Altenau - Goslar23 km
7. Tag:Heimreise